Chronische Nasennebenhöhlenentzündung verhindern

Nebenhöhlenentzündung – eine Krankheit ist weit verbreitet sowohl bei Kindern und Erwachsenen. Es ist jedoch kein Grund, die Krankheit zu behandeln leicht und Vernachlässigung Behandlung: Auswirkungen der Sinusitis kann sehr ernst sein. Eine rechtzeitige Behandlung kann helfen, den Übergang zu einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung zu verhindern, sowie Schutz vor Komplikationen.

Die Entstehung und Verlauf der Erkrankung

Die häufigste akute Nasennebenhöhlenentzündung tritt als Komplikation der Grippe oder eine Erkältung, aber auch andere Krankheiten, die durch eine laufende Nase begleitet werden. Die wichtigsten Symptome der Sinusitis: verstopfte Nase, Schnupfen DC, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, die in der Regel mit geneigten Kopf erhöht. Oft ist der Kopfschmerz ist einseitig – auf der anderen Seite ist, wo das betroffene sinus befindet. Der Hauptmechanismus für die Entwicklung von Sinusitis ist eine Blockade des Kanals der Kieferhöhle aufgrund von Ödemen oder für schwere Entladung. Eine solche Blockade führt zu einer Entzündung. Die entzündete Sinus Eiter beginnt zu bilden, die den Schleim gelber oder grüner Farbe verleiht. Wenn Nasenausfluss oder den Farbton verändern einen unangenehmen Geruch erworben, es ist ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen. Der Fachmann wird in der Lage, die Krankheit und verschreiben die richtige Behandlung zu diagnostizieren.

Wenn die Behandlung schlimmer in der Zeit, den unangenehmen Symptomen nicht gestartet. Sinusitis ist sehr einfach, chronisch zu werden, was bedeutet, Entzündungen der Nasennebenhöhlen, die regelmäßig nach einer Krankheit auftreten wird, und vor dem Hintergrund der allgemeinen Rückgang der Immunität. Lassen Sie sich von einer chronischen Sinusitis befreien ist sehr schwierig, so ist es wichtig, die Krankheit in der akuten Phase zu behandeln.

Allerdings Sinusitis der Übergang in die chronische Form – das ist nicht das Schlimmste, was passieren kann. Der Entzündungsprozess wird in angrenzende Bereiche leicht verbreiten. Die Infektion kann auch in die Atemwege eindringen. Da die Kieferhöhlen befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Gehirn, hohes Risiko für Meningitis entfernt.

Es ist auch sehr wichtig bei der Behandlung von Sinusitis gebührende Aufmerksamkeit zahlen, um die Immunität zu verbessern. Es hilft dem Körper bei der Bekämpfung der Infektion und zu einem gewissen Grad schützen vor der Entstehung neuer Entzündungsprozessen. Als zusätzliche vorbeugende Maßnahmen bewährt haben Gurgeln sich Abkochung von Heilkräutern, die entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Da Sinus Eiter fällt leicht in das umliegende Gewebe, bei der Entzündung führt, eine Beschädigung der Augenhöhlen, Zähne, Nerven, und in schweren Fällen – sogar der Hirnhaut. In seltenen Fällen kann es osteoperiostit – Entzündung der Knochenwände der Bahn. Diese Krankheit führt zu eingeschränkter Mobilität Auge, und in einigen Fällen – zu einer Abnahme der Sehschärfe. Es ist sehr häufig aufgrund von Sinusitis und Otitis media und evstaheit leidet oft Knochenhaut im Bereich des Oberkiefers.